Die Feiertage rund um Ostern – Ostermontag


Zur Vervollständigung der Osterfeiertags-Reihe nun noch einiges zum Ostermontag (regional auch „Emmaustag„, der in vielen Ländern der Welt ein gesetzlicher Feiertag ist und in der katholischen Kirche den Rang eines Hochfestes hat – was übrigens für jeden Tag der „Osteroktav“ gilt.
Gedacht wird an diesem Tag insb. dem Gang nach Emmaus, wo zwei von Jesu Jünger auf den auferstandenen Jesus trafen (Lukasevangelium).
Zunächst erkannten sie ihn nicht; erst, als sie mit ihm in einer Herberge an einem Tisch saßen und der ‚Fremde‘ das Brot brach, erkannten sie ihn als Jesus. Im gleichen Moment verschwand dieser. Die beiden Jünger kehrten so schnell wie möglich nach Jerusalem zurück, um die „frohe Botschaft“ zu verbreiten.

In der syrisch-orthodoxen Kirche gilt der Ostermontag als „Ruhetag aller Verstorbenen„; es wird allen Verstorbenen des vorherigen Jahres gedacht.

Zum Ostermontag entstanden zahlreiche Bräuche, die regional zwar höchst verschieden sind, bei denen aber häufig österliche Symbole wie bspw. Wasser und Licht bzw. Feuer eine Rolle spielen.

Der hierzulande (insb., aber nicht nur, in katholisch geprägten Gegenden) und in anderen mitteleuropäischen Ländern bekannteste Brauch ist wohl der sog. Emmausgang (1), der in der Regel bei der Kirche der jeweiligen Gemeinde beginnt und meist bei einer Kapelle endet. Häufig werden auch Bollerwagen mit Wegzehrung mitgeführt, um auf der Wanderung auch ein Picknick abhalten zu können.

Eine Variation des Emmausgangs ist das sog. Emmausgehen (insb. in Oberbayern). Dabei werden Felder bzw. Äcker umgangen – weshalb auch vom „Feldumgang“ die Rede ist -, oft wird währenddessen der Rosenkranz gebetet.

In Österreich gibt es zudem den „Osterritt“, der zum Einen die Verbreitung der Botschaft von Jesu Auferstehung symbolisieren soll. Zum anderen gilt es als „segensbringend“, um ein Gebiet herumzureiten.

Ein weiterer Brauch, der in vielen Regionen (bspw. Baden, Eifel) in meist jeweils abgewandelter Form stattfindet, ist das Eierlaufen.

Daneben gibt es einige Gegenden, in denen das Osterfeuer erst am heutigen Ostermontag stattfindet.

In einigen Regionen der Schweiz gehen die Menschen noch vor dem Sonnenaufgang in die Berge bzw. auf einen Berghügel, um dort den Ostermontag mit einem traditionellen Tanz zu „begrüßen“.

In Polen und anderen osteuropäischen Ländern gibt es auch den Brauch, sich am Ostermontag mit Wasser zu bespritzen. (2)

Mancherorts werden auch Feste gefeiert, um den Frühling „willkommen zu heißen“.

Natürlich gibt es noch viele weitere Bräuche und Traditionen zum Ostermontag, aber ich denke, die genannten reichen aus als Beispiele. 😉

Nun wünsche ich Euch/Ihnen noch einen schönen und möglichst ruhigen zweiten freien Tag! 🍀 😉

(1)

http://www.osterseiten.de/brauchtum/emmausgang/home.html

http://www.kathweb.de/lexikon-kirche-religion/e/emmaus-gang.html

(2)
http://www.brauchwiki.de/Bespritzen_am_Ostermontag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s